Basteln mit Kindern.

Sammlung: Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder

„Mir ist laaangweilig, ich will fernsehen!“ Welche Eltern kennen diese Sätze nicht! Spätestens die Schließung der Schulen und Kindergärten stellt nun viele von uns vor eine Herausforderung. Mein Mann ist noch 2 Wochen daheim, danach muss ich ihn wohl mit Homeoffice ablösen. Wie ich mit zwei Kleinkindern an der Seite vernünftig arbeiten soll, bleibt mir vorerst noch ein Rätsel. (Ich werde berichten.)

Gegen das Gegröle, Gestreite und die Langeweile, die bei so vielen Wochen zuhause zwangsweise aufkommen wird, kann ich allerdings einen Schlachtplan entwickeln. Als ich bei einer anderen Mutter erwähnte, dass ich mir eine Liste mit Beschäftigungsmöglichkeiten anlegen werde, war diese sofort begeistert und fragte mich, ob sie diese auch haben dürfte.

Warum eigentlich nicht! Eigentlich ist mein Blog noch in Bearbeitung und nicht reif für die Öffentlichkeit, aber besondere Umstände, erfordern besondere Maßnahmen. Also habe ich mich entschlossen, den Blog – unverschämterweise – halbfertig der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Für alle Eltern! Für alle, die keine Zeit haben nach Ideen zu googeln! Und für alle, die einfach schnell nach Beschäftigungen für den Nachwuchs suchen.

Da ich euch nun so schnell wie möglich eine Liste zusammengestellt habe, wird es sich überwiegend um eine Linkliste zu den jeweiligen Bastelanleitungen handeln. Diese Liste werde ich dann nach und nach erweitern, gerne auch mit eurer Hilfe!

Im Normalfall würde ich alles erst mal ausprobieren, bevor ich es euch empfehle, aber diesmal ist diese Liste ja auch unser Notfallplan. Ich freue mich aber über Meinungen und Bilder, wenn ihr etwas ausprobiert habt.

So! Genug getextet, es wird Zeit für die Liste!

(Ihr werdet in meinen Texten auch dem einen oder anderen Werbelink begegnen, die entsprechend markiert sind. Wenn ihr über diesen Link bei Amazon etwas kauft, kostet euch das nichts extra, aber ihr unterstützt meinen Blog damit.)

Bücher! Bücher! Bücher!

Wir lieben Bücher! Und Bücher gehen immer. Sie regen nicht nur die eigene Fantasie an, sondern erweitern auch noch den Wortschatz und fördern die Entwicklung der Sprache. Außerdem stärkt es die Bindung, wenn man den Kindern vorliest. Ältere Kinder können sich dabei in ihre eigene Welt zurückziehen.

Schaut doch einfach mal nach, ob ihr ein neues Buch für euch unter unseren Lieblingsbüchern entdecken könnt.

Modellieren

Kneten und modellieren, macht Klein und Groß gleichermaßen Spaß! Ihr könnt dabei auf verschiedene Materialien zurückgreifen.

Knete

Im Handel gibt es ganz viel verschiedene Knete (Werbelink!) und Zubehör. Wer kein spezielles Zubehör hat oder kaufen möchte, kann einfache Haushaltsgegenstände benutzen: Teigroller, Plätzchenausstecher, Messer, Gabeln, Zahnstocher, usw. Tipp: angetrocknete oder bröselige Knete lässt sich oft durch ein paar Tropfen Wasser wieder geschmeidig machen.

Knete selbst machen

Wer möchte, kann die Knete auch aus natürlichen Zutaten selbst herstellen. Ein Rezept dazu und einige zusätzliche Infos findet ihr z. B. bei Baby, Kind und Meer und bei Breifreibaby.

Magischer Schleim

Magischer Schleim

Kennt ihr schon den magischen Schleim? Bei meinen Kindern (Teenager miteingeschlossen) war das ein Hit. Der Schleim wird beim zusammendrücken fest und wird wieder flüssig, wenn man aufhört zu kneten. Die Sauerei hält sich dabei noch in Grenzen, da man den Schleim, mit z. B. einem Kuchenschaber, leicht zusammenschieben und somit recht leicht „aufräumen“ kann.
Der Schleimt wird ganz einfach mit Speisestärke, Wasser und etwas Lebensmittelfarbe angerührt. Eine Videoanleitung findet ihr auf der Seite von Krümel Planet.

Fimo

Fimo ist eher für größere Kinder geeignet. Aus Fimo kann man Figuren, Broschen, Schmuck und vieles mehr Formen. Anschließend härtet man es im Backofen. In das Fimo kann sogar Glitzer mit eingearbeitet werden. Die gebackenen Ergebnisse können mit Lack versiegelt werden. Mittlerweile gibt es auch Fimo Soft (Werbelink!), welches sich wohl leichter kneten und modellieren lässt. Damit habe ich aber bisher keine Erfahrungen gesammelt.

Salzsteig

Für kleinere Kinder ist der Salzteig eine tolle Sache. Die meisten von euch kennen das sicher schon! Salzteig ist leicht und schnell zubereitet, das Risiko, dass die Kinder zuviel davon naschen eher gering. Man kann daraus alles beliebige Formen, z. B. Lebensmittel für die Kinderküche oder den Kaufmannsladen oder auch Osterhasen, die zu Ostern an die Familie verschenkt werden. Wie beim Fimo auch wird der Salzteig im Ofen ausgehärtet und kann dann bemalt und lackiert werden. Wer möchte, kann auch schon bereits den Teig mit Lebensmittelfarbe einfärben, aber das ergibt meist keine kräftig, leuchtende Farben. Ein Rezept dafür und Tipps zum Haltbarmachen des Salzteiges findet ihr bei smarticular.

Formen befüllen

Badekugeln selbst machen

Wer mag sie nicht? Sprudelnde Kugeln in der Badewanne, die darüber hinaus auch noch das Wasser bunt färben oder herrlich duften. Das Herstellen der Kugeln, ist allerdings eher etwas für ältere Kinder und sollte von Erwachsenen beaufsichtigt werden.

Die Kugeln können aus rein natürlichen Zutaten hergestellt werden und die Zugabe von Duftstoffen ist dabei optional.

Eine Anleitung zur Herstellung eurer eigenen Badekugeln findet ihr z. B. bei smarticular. Außerdem könnt ihr auf der Seite auch eine Anleitung zur Herstellung von Seife finden.

Gipsfiguren

Diese Idee stammt aus meinen Kindheitserinnerungen. Meine Mutter hatte damals mit uns kleine Gipsfiguren, vorzugsweise Tiere und Pflanzen, gegossen. Diese haben wir im Anschluss angemalt und dann auf ein großes Plakat geklebt. Das Plakat wurde dann in Form eines Zoos oder ähnliches gestaltet und entsprechend bemalt und beklebt. Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber ich denke man kann für kleine Figuren die handelsüblichen Silikonformen (Werbelink!) benutzen.

Alternativ gibt es auch Formen (Werbelink!) für Statuen zu kaufen, die man aus Gips gießen kann.

Bastelideen

Fliegende Dinos:

Auf der Seite von kidsweb habe ich vor einigen Tage Bastelanleitungen zu Flugdinosauriern gefunden. Da meine Jungs aktuell noch total auf Dinos stehen, haben eine davon sofort ausprobiert. Das Prinzip dabei ist, dass über einen dickeren Trinkhalm ein dünnerer gesteckt wird. Wenn man dann in den dicken Halm reinpustet, fliegt der dünnere (mit dem Dino) zusammen weg. Tatsächlich hatten meine Jungs auch NUR mit den Trinkhalmen wegpusten schon eine Menge Spaß.

Die Bastelanleitung empfand ich etwas dürftig, aber wir haben einfach ein bisschen mit gesundem Menschenverstand gearbeitet. Probiert es einfach selbst aus 😊

Bei dem anderen Dinoanleitung handelt es sich um einen Flugsaurier, der wohl auch die Flügel bewegen kann. Diesen haben wir nun gebastelt. In der Anleitung selbst steht, dass es ab 8 Jahre sein soll. Den Kopf und die Flügel konnte mein 4-jähriger aber auch schon problemlos ausschneiden. Das Zusammenkleben der Teile war allerdings tatsächlich etwas schwierig und wir musste ein bisschen improvisieren. Da wir auch keine Eisstiele hatten, haben wir auch da was eigenes mit Schaschlikspießen konstruiert. Das Ergebnis: Die Flügel lassen sich tatsächlich leicht bewegen, den Kopf mit der Klammer, hätte ich im nachhinein etwas anders gestaltet. Dieser klebte leider auch nicht sehr lange auf dem Dinokörper, was aber gar nicht schlimm ist! Mein Sohn spielt seid dem einfach nur mit dem Dinokopf und frisst und fängt alles was er findet. Es hat sich also gelohnt!

Trommel

Wie wäre es mit einer selbst gebauten Trommel aus einfachen Materialien? Bei BesserBasteln findet ihr eine Anleitung dazu.

Upcycling

Basteln mit Eierkarton

Wir lieben das Basteln mit Eierkartons und finden es auch sehr vielseitig! Im Internet findet man dazu ganz, ganz viele tolle Ideen, passend zu jedem Thema. Tatsächlich ist das nicht nur eine Bastelei für kleine Kinder, es gibt auch etliche Ideen, die durchaus anspruchsvoll sind!

Ein paar Anleitungen habe ich schon mal für euch zusammengesucht:

Hühner (Diese haben wir im letzten Jahr zu Ostern verschenkt. Statt bunte Eier, setzen wir allerdings eine halbe Eierschale in die Hühner, in der Kresse wuchs.)
Spinnen
Piratenschiff
Krokodil
Meerjungfrau
anspruchsvolle Schneeglöckchen

Basteln mit Klorollen

Klorollen oder Küchenrollen sammeln sich ganz nebenbei. Meistens werden sie einfach unbeachtet weggeworfen, aber für Kinder stellen sie ein großartiges Spielzeug dar! Diese Papprolle allein scheint meine Kinder immer geradezu magisch anzuziehen. Regelmäßig wird sich darum gestritten, egal ob ein, zwei oder noch mehr davon zu Verfügung stehen.

Man kann sie aber nicht nur als Fernrohr, Elefantenrüssel oder Megaphon benutzen, man kann auch toll damit basteln!

Ich habe für euch ein paar Ideen zusammengesucht und bin sicher, dass auch wir das eine oder andere davon nachbasteln werden!

Blumen
10 kreative Ideen für Kinder
10 Videos mit Bastelanleitung

Insektenhotel

Zur Zeit werden Insektenhotels immer beliebter. Aber ein eigenes kleines Hotel zu bauen ist doch viel schöner und mit etwas Hilfe, schaffen das auch schon kleinere Kinder.

Ich habe eine Anleitung für ein Insektenhotel in Form von richtig süßen Bienchen gefunden. Diese steht auch noch auf unserem Bastelplan.
Alternativ gibt es noch eine Anleitung, bei der die Dosen mit Wolle umwickelt werden, diese eignet sich eher für ältere Kinder.

Sonstiges

Samen pflanzen

Beim Einpflanzen von Samen können kleine wie große Kinder helfen. Vielleicht möchte jedes Kind auch seine ganz spezielle Pflanze „großziehen“? Dabei ist ganz egal was gepflanzt wird, sei es einfach nur Blumen, Gemüsepflanzen, Kräuter, Kresse oder sogar eine Besonderheit wie eine Eierpflanze – die Auswahl ist riesig!

Wir pflanzen z. B. jedes Jahr kleine Buschtomaten und Snackpaprika, die kaum Platz benötigen und auch in einem etwas größerem Topf zufrieden sind. Wir ziehen die Jungpflanzen dazu immer in einem Minigewächshaus auf der Fensterbank.

Der nette Nebeneffekt: Die kleinsten lernen den Umgang mit Pflanzen und wie man sich darum kümmert und können hautnah miterleben, wie aus einem kleinen Samen eine tolle Pflanze entsteht, mit schönen Blüten oder sogar Früchten die geerntet werden können.

Schatzsuche

ARRR, schlupft in die Rolle eines Piraten und begebt euch auf eine Schatzsuche! Oder seid ihr eher die Forscherfamilie und erkundet neue Gebiete? Egal auf welche Art bei euch in der Familie nach einem Schatz gesucht wird, es macht auf jeden Fall Spaß!

Denkt euch ein Rätsel aus und malt dazu eine Schatzkarte. Wer sich noch länger damit beschäftigen möchte kann auch viel Zubehör basteln, um das Ganze so authentisch wie möglich zu machen, z. B. Augenklappen, Piratenhüte, Forscherausweise usw.

Wenn ihr damit fertig seid, können sich eure Kinder auf die Suche begeben. Das Gute: Wenn man nicht nach draußen kann, geht das auch wunderbar in der eigenen Wohnung!

Ihr könnt den Spieß auch einfach umdrehen – lasst eure Kinder eine Karte für euch anfertigen und versucht selbst den Schatz zu finden. Wer wird ihn schneller finden? Eltern oder Kinder?

Pizza backen

Die meisten lieben Pizza und wir backen tatsächlich regelmäßig zusammen Pizza und jeder darf seinen Teil so belegen, wie er es gerne möchte.

Aber darum geht es nun gar nicht! Bei uns ist „Pizza backen“ ein beliebtes Spiel und nein, man benötigt dazu keine Kinderküche – oder überhaupt eine Küche. Setzt euch bequem aufs Sofa (oder den Boden) und legt euer Kind bäuchlings quer über eure Knie. 

Nun könnt ihr anfangen den Teig zu kneten. Also knetet den Rücken, Po und Oberschenkel eures Kindes kräftig durch. Anschließend wird der Teig ausgerollt, rollt das Kind auf euren Knien vor und zurück. Manchmal klopfe ich den Teig auch noch etwas platt 😉

Dann geht es ans Belegen der Pizza. Fragt euer Kind nach Zutaten, die es gerne haben möchte und lasst euch dazu eine passende Geste mit euren Händen einfallen. Wir verstreichen meist zuerst etwas Tomatensoße. (Mit den Handflächen auf dem Rücken des Kindes hin und her wischen.) Bei Salami oder Schinken presse ich einfach kurz einmal die Handfläche auf den Rücken des Kindes, bei geriebenem Käse trommele ich mit den Fingerspitzen usw. Manchmal gibt es auch ungewöhnliches: Heute gab es Baum und Banane… dann fahre ich z. B. mit etwas Druck die Form des Gewünschten nach.

Wenn die Pizza fertig belegt ist, könnt ihr sie backen. Ich schiebe mit den Knien das Kind, ähm die Pizza in den Ofen. Dann rüttele ich die Knie etwas, das das Kind schön wackelt und der Teig aufgeht. Ist die Pizza fertig, wird sie in schöne viele Teile geschnitten, in dem ich mit der Hand, wie mit einem Messer den Rücken entlang schneide.

Und dann wird gegessen!! Bei kleineren Kindern kann man noch toll an den Seiten knabbern. Meine Jungs versuchen allerdings meist schon während des Schneidevorgangs abzuhauen (mit dem entsetzten Ausruf von Mama: Oh nein, meine Pizza läuft davon!) und werden dann kräftig durchgekitzelt.

Buchstaben malen

Dieses Spiel ist eher für Schulkinder geeignet und kann auch wunderbar von Geschwistern unter sich gespielt werden. Meine Schwester und ich spielten das Spiel als Kinder meist in der Badewanne, aber man muss nicht nackt dazu sein! Funktioniert auch wunderbar angezogen 😉

Bei dem Spiel geht es darum der anderen Person einen Buchstaben auf den Rücken zu malen. Derjenige muss dann erspüren welcher das war. Das klingt ganz einfach, aber versucht es mal! Manchmal ist es gar nicht so leicht, sich in die richtige Form reinzudenken.

Bei Kindern, die noch nicht Schreiben können, kann man das Spiel auch mit Formen (Viereck, Kreis…) oder Bildern (Sonne, Haus…) spielen.

Spielzeug neu entdecken

Die meisten von uns haben aussortiertes Spielzeug oder sogar noch Spielzeug aus der eigenen Kindheit im Keller oder auf dem Dachboden gebunkert. Holt es wieder raus! Die Kinder werden alles wieder ganz neu entdecken und sich (hoffentlich) eine ganze Weile mit dem „Neuen“ beschäftigen.

Knopfsammlung

Schon ich habe es als Kind geliebt, in der Knopfsammlung meiner Oma herumzuwühlen und die unterschiedlichsten Knöpfe zu entdecken.  Wenn Ihr also noch eine alte Sammlung von der Oma habt oder vielleicht eine eigene, gebt sie euren Kindern uns lasst sie tolles darin entdecken. Übrigens, kann man auch mit Knöpfen ganz wunderbar basteln.

Haushaltsgegenstände zweckentfremden

Besonders kleine Kinder können sich noch sehr lange mit den einfachsten Dingen beschäftigen. Holt raus, was auch immer ihr findet: Wäscheklammern, Trinkhalme, Pfeifenreiniger, Sieb, Schneebesen, Löffel, usw. usw. Was man damit nun machen soll? Vertraut auf die Fantasie eurer Kinder! Sie werden bestimmt was Überraschendes draus machen.

Modeschau

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie meine Schwester und ich, damals mit unserem Babysitter, eine Modeschau gemacht haben. Kinder liebes es, sich zu verkleiden und in andere Rollen zu schlüpfen! Holt alle Kostüme und ältere Kleider und Schuhe raus. Besonders toll ist es für die Kinder, wenn sie auch noch (alte) Schminke benutzen dürfen. Wenn alle Models bereit sind, folgt die Modeschau im Wohnzimmer.

Tipp: Alternativ kann man auch eine Zirkusvorstellung einüben, eine Zaubershow veranstalten oder das gute alte Puppentheater.

Musik

Musik für die Seele! Bei dem Thema gibt es viele Möglichkeiten. Entweder man musiziert oder singt gemeinsam oder man schaltet in der Familie beliebte Musik an und tanzt gemeinsam dazu. Wieso nicht beides?  Lasst z. B. eine CD mit bekannten Kinderliedern laufen und singt und tanzt dazu. Zumindest meine Jungs haben immer tierisch Spaß dabei. Und das Tollste: Sie sind dann so richtig schön ausgelastet!

Ruhige Beschäftigung

Wenn sich die Kinder mal eine Weile selbst und möglichst ruhig beschäftigen sollen bieten sich Sachen an wie Puzzle (vielleicht auch ein besonders großes als Gemeinschaftsprojekt), Rätselhefte (die auch selbst gestaltet werden können) oder Hörspiele/Hörbücher. Oder Bücher! 😊

Bügelperlen

Bügelperlen kennt sicher jeder. Zugegeben, dass ich nun nicht unbedingt die neuste Idee, aber wer eine große Steckplatte daheim hat, kann im Internet zahlreiche Vorlagen für neue tolle Motive finden. So kann jedes Kind etwas zu seinem Lieblingsthema stecken, sei es die Schneekönigin, Ninjago oder die Schlümpfe.

Für kleiner Kinder gibt es übrigens die griffigeren Maxi Bügelperlen (Werbelink!).

Allerlei Bänder

Loombänder

Vor einigen Jahren waren die Loom Bänder (Werbelink!) total In! Mittlerweile scheinen sie eher in Vergessenheit geraten zu sein. Vielleicht liegt noch eine Sammlung von verschiedenen Bändern bei euch rum? Dann ist nun die Zeit diese rauszuholen und neue Kreationen auszuprobieren. Im Internet finden sich viele Anleitungen und Videos zu den verschiedensten Motiven.

Bei gofeminin findet ihr z. B. eine Anleitung mit Hilfsmitteln.

Scoubidu Bänder

Auch die Scoubidu Bänder (Werbelink!) scheinen schon längt in Vergessenheit geraten zu sein. Dabei kennt oder hat vielleicht sogar jeder solch einen Schlüsselanhänger zuhause. Man kann aber z. B. auch verschiedene Tiere knüpfen.

Auf der Seite von Scubidu findet ihr eine Anleitung zur Grundtechnik sowie verschiedenen Figuren.

Ab in die Natur

Draußen zu sein hat viele Vorteile: Die Sonne gibt Energie, die frische Luft stärkt unser Immunsystem und wir fühlen uns frei. Wieso also nicht mit der ganzen Familie nach draußen gehen? Egal was ihr draußen macht, achtet dabei bitte die Natur!

Naturmaterialien

Vieles in der Natur macht einfach Spaß zu sammeln, sei es Steine, Stöcke, Hölzer, Zapfen, Blätter und und und … Mit denn gesammelten Dingen kann man dann auch noch wunderbar Sachen bauen oder basteln. Habt ihr einen Garten? Dann errichtet doch eine kleine Ministadt, mit Hütten aus Stöcken und Tieren und Menschen aus Zapfen oder Steinen.

Gesammelte Steine können auch bemalt werden und zu etwas völlig Neuem werden. Ideen für hübsche Steintiere findet ihr bei BesserBasteln (und auch viele andere tolle Bastelideen), eine Anleitung für einen Mandala-Stein bei BUNTWERKSTATT und viele unterschiedliche Motive und Ideen bei DEAVITA.

Columbus Tour

Kind auf Tellerschaukel

Wir Menschen sind absolute Gewohnheitstiere, weswegen wir auch meist auf den gewohnten Wegen wandern. Dabei findet man häufig die eine oder andere Überraschung oder besonders schöne Orte, wenn man sich auch mal traut unbekannte Wege zu betreten. So entdeckten wir einmal am Rande eines Waldweges eine Tellerschaukel, sehr zur Freude der Kinder!

Also verlasst die gewohnten Wege und entdeckt Neues! Vielleicht folgt ihr auch einfach mal einem schmaleren Pfad in den Wald und schaut wohin er euch führt. Setzt dabei all eure Sinne ein! Betastet die Rinde eines alten Baums oder das weiche Moos, lauscht auf die Geräusche: Hört ihr das Klopfen eines Spechts und könnt die verschiedenen Vogelstimmen bestimmen? Welche Käfer oder Insekten kreuzen euren Weg?

Geocaching

Ceocache Dose mit Tauschgegenständen

Im letzten Sommer haben wir das Geocaching für uns entdeckt. Dabei geht es um Geocaches (in der Regel verschiedene Dosen), die irgendwo (und auf der ganzen Welt) versteckt sind. Diese Dosen gilt es nun mit Hilfe von Koordinaten, bzw. eines Kompass/GPS zu finden. Die Dosen haben unterschiedliche Größen, von Mikro bis Maxi, und enthalten immer ein Logbuch in das man sich als Finder eintragen kann. In größeren Dosen sind auch oft kleine Tauchgegenständer vorhanden, was dann besonders für Kinder spannend ist.

Das Schöne daran ist, dass einem die Schatzsuche nicht nur an unbekannte Orte lenkt, sondern auch die Vielseitigkeit und Kreativität bei den Verstecken. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade und für Fortgeschrittene sogar Angel- oder Klettercaches.

Zum Start benötigt man eigentlich nicht viel. Wir selbst haben uns auf geocaching.com angemeldet und die dazugehörige App runtergeladen. Man bekommt sie auch als kostenlose Version, die für den Anfang ausreichend ist. Beim Kauf eines Jahresabo stehen dann viele weitere Caches zur Verfügung. Durch die App wird dann quasi euer Handy zum GPS-Gerät.

Seilspringen

Als Kind traf ich mich regelmäßig zum gemeinsamen Seilspringen. Um das ganze spannender zu machen, gibt es verschiedene Seilspring-Sprüche. Einige Beispiele dafür findet ihr im Forum für Erzieher.

Gummitwist

Neben dem Seilspringen war auch das Gummitwist in meiner Jugend noch hoch in Kurs. Heute sehe ich das gar nicht mehr bei der Jugend, was sehr schade ist. Also, warum es nicht mal unseren Kindern wieder etwas näherbringen?

Nur wie war das nochmal? Wer sich auch nicht mehr an die verschiedenen Sprungtechniken erinnert, kann ein paar bei WisstIhrNoch nachschauen.

1 Kommentar zu „Sammlung: Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.